Aktivkohle

Aktivkohle ist eine besonders poröse Kohle mit einer großen inneren Oberfläche, die als Adsorptionsmittel eingesetzt wird (nicht mit Absorption zu verwechseln! unter Adsorption versteht man das Anhaften von Atomen, Ionen, Biomolekülen oder Gas-, Flüssigkeits- oder Feststoffmolekülen an einer Oberfläche).

Statt der Bezeichnung „Aktivkohle“ findet man selten auch die Bezeichnung "aktivierte Kohle" (engl. „activated carbon“) oder kurz „A-Kohle“. Dank ihrer hohen Mikroporosität verfügt 1 Gramm Aktivkohle über eine Oberfläche von über 500 m2 (ungefähr ein Zehntel eines Fußballfeldes), wie es normalerweise durch die Adsorption von Stickstoff ermittelt wird. Obwohl die vergrößerte innere Oberfläche für viele Anwendungen ausreicht, kann die Abscheidewirkung des Materials durch eine weitere chemische Behandlung noch verbessert werden. Aktivkohle wird normalerweise aus Kohle, Holz oder Kokosnussschalen gewonnen.

Aktivkohlepulver (PAC)

Aktivkohle wird traditionell als Pulver oder Feingranulat mit einer Größe von höchstens 1,0 mm und einem Durchmesser von durchschnittlich 0,15 bis 0,25 mm hergestellt. Diese Form gewährleistet ein großes Oberflächen-/Volumenverhältnis bei kleinem Diffusionsabstand. PAC besteht aus gebrochenen oder vermahlenen Kohlenstoffpartikeln, die auf die gewünschte Korngröße gesiebt werden.

Aktivkohlegranulat (GAC)

Aktivkohlegranulat hat im Vergleich zu Aktivkohlepulver einer größere Korngröße und dementsprechend eine kleinere Oberfläche. Aufgrund ihrer schnelleren Diffusionsrate werden diese Granulate für alle Arten von Gas- und Dampfadsorption eingesetzt. Kohlenstoffgranulat kann für die Wasseraufbereitung und Desodorierung eingesetzt werden. Das als Granulat oder in extrudierter Form vorliegende GAC wird nach seiner Größe bezeichnet, z. B. 8×20, 20×40 oder 8×30 für Anwendungen in flüssiger Phase oder 4×6, 4×8 oder 4×10 für Anwendungen in gasförmiger Phase. Aufgrund ihres ausgewogenen Größen-/Oberflächenverhältnisses werden die beiden Größen 12×40 und 8×30 für Anwendungen in flüssiger Phase bevorzugt.

Extrudierte Aktivkohle (EAC)

Für die Herstellung von extrudierter Aktivkohle wird Aktivkohlepulver mit einem Bindemittel verschmolzen und in zylindrische Aktivkohleblöcke mit einem Durchmesser von 0,8 bis 130 mm gepresst. Extrudierte Aktivkohle wird aufgrund des niedrigen Druckverlustes, der hohen mechanischen Festigkeit und dem geringen Staubanteil vor allem für die Wasseraufbereitung und Anwendungen in gasförmiger Phase verwendet.